Personal tools

Lehrstuhls:Entstehung

From Кафедра Автоматики и телемеханики

Jump to: navigation, search
This page is a translated version of the page Кафедра:История and the translation is 100% complete.

     Wie entstand der Lehrstuhl für Automatisierung und Fernwirktechnik? Anfang August des Jahres 1960 lud Rektor des Berginstitutes Perm Michail N. Dedyukin Leiter des Lehrstuhls für Allgemeine Elektrotechnik Michail S. Termichtarov in sein Raum und schlug vor eine neue Fachrichtung „Automatisierung der Produktionsprozesse in Bergbau“ zu eröffnen.

Zu Beginn des Studienjahres war Entwicklung von neuen Lehrgängen und Laboratorien in vollem Gange. Großen Beitrag dazu haben folgende Dozenten geleistet: Lizin Natan M., Dirks German G., Laborleiter Subbotin A.A. sowie sein Assistent Dinkel A.D. und alle andere Mitarbeiter des Lehrstuhls.

Parallel dazu wurden Studenten aus der Studienrichtung Allgemeine Elektromechanik im Bergbau aus dem ersten bis vierten Studienjahr per Wettbewerb in das Studienfach Automatisierungstechnik aufgenommen. Im Herbst 1960 wurde entschieden, dass Lehrstuhl „Allgemeine Elektrotechnik und Elektrotechnik in Bergbau“ in mehrere Lehrstühle mit unterschiedlichen Fachrichtungen der Elektrotechnik aufzuteilen und eine Fakultät der Allgemeinen Elektrotechnik mit leitendem Dekan Michail Nikolajewitsch Osokin zu gründen.

Der Lehrstuhl, welches Fachkräfte für Automatisierung der Produktionsprozesse ausbildete wurde „Automatisierung und Fernwirktechnik“ (AF) genannt. Weitere wichtige Aufgabe des Lehrstuhls war Fachkräfte anzustellen. Die einzige Quelle für Fachpersonal waren Studenten bzw. zukünftige Absolventen. Deshalb wurde ein Teil der Studenten, welche bereit waren für Lehrstuhl zu arbeiten das reguläre Studium auf Fernstudium geändert. Auf diese Anfrage haben Studenten: Vasiliev E. ,Genchimacher A., Zanevskii E., Korobeinikov L., Ljubimov E., Semenovich V., Suchanov E. eingewilligt. Gleichzeitig per Entscheidung des Wirtschaftsrates der Stadt Perm wurde ein wissenschaftlich-forschendes Labor erschaffen. Dieses Labor hat erfolgreiche Zusammenarbeit mit Konstruktionsabteilung der Fabrik „Kalinin“, die von leitendem Konstrukteur A.F Poljanskii geführt wurde.

Ab diesem Zeitpunkt haben die Fabriken um die Absolventen von AF konkurriert. Die Aufnahme von Studenten für das Studienfach „Automatisierung und Fernwirktechnik“ fand zum ersten Mal in 1965 statt.

Erster Leiter und Gründer des Lehrstuhls AF wurde Dozent Michail Stepanovich Ter-Mchitarov.

Seit dem Jahr 1960 Lehrstuhl wurde geleitet von:

Ter mhitarov.jpg
Dozent
M.S. Ter-Mchitarov,
ab 1960 bis 1968
Licin.jpg
Dozent
N.M. Lizin,
ab 1968 bis 1980
Zanevsky.jpg
Dozent
E.S. Zanevskii,
ab 1980 bis 1985
Matushkin.jpg
Professor
N.N. Matushkin,
ab 1985 bis 2009
Uzhakov al an.jpg
Professor
A.A. Yuschakov,
ab 2009

Technische Ausstattung des gegründeten Lehrstuhls wurde mit Rechner der Marke Minsk-1 verbessert. Dieser Rechner diente als Grundlage des ersten Rechenzentrums der Hochschulen in Perm (Anpassung der Rechner haben Mitarbeiter des Lehrstuhls durchgeführt). In 1962 auf Basis Minsk-1 entstand am Lehrstuhl analog-digitales Rechenzentrum, dass Grundlage für Erweiterung der neuen Forschungsrichtungen bildete (Erst nach mehreren Jahren hat das Lehrstuhl Hauptrechner Dnepr-1 erworben). Alle Studienlabore wurden selbständig aufgebaut (Labor für Elektronik, Labor für elektromagnetische Struktur der Automatisierung, Labor für Messung nichtelektrische Größen und andere). Erste Mini-Rechner „Promin“ erschienen am Lehrstuhl in 1968. Trotz niedriger Rechenkraft wurde er mit Erfolg bei Ingenieurberechnungen verwendet und wurde die Basis für automatisierte Eingabe, Bearbeitung von Forschungsergebnissen der Geophysik. In 1972 erhöhte sich die Anzahl der Rechner mit dem Modell Mir und danach Modell Mir-2 -Diese Anschaffung hat Durchführung von digitalen Modellierung komplexer Systeme ermöglicht, z.B. hydraulische Steuerungssysteme der Flugzeugtriebwerke. Außerdem wurden diese Rechner mit Erfolg für Lernprozesse, Diplomarbeiten und Facharbeiten genutzt. Entstehung von automatisierten Arbeitsplätzen auf Basis SM-3 hat für Studenten die Erlernung von CAD ermöglicht. Erkundung von Mikroprozessoren und Mikrorechner begann am Lehrstuhl in 1980 mit Verwendung von Mikrorechner „Elektronika S5-12“ auf Grundlage dessen entstand das Automatisierungssystem des technologischen Prozesses(Richten von Bauelementen unter der Presse), sowie das System zur Verarbeitung von Signalen der Wärmebildkamera. Ab 1987 werden personale Computer des unterschiedlicher ausländischen, sowie inländischen Herstellers verwendet.

In der heutigen Zeit hat der Lehrstuhl für AF mehr als 3000 Absolventen regulärer und Fernstudiums. Absolventen des Lehrstuhls „Steuerungstechnische Systeme“ besetzen meistens Ingenieurstellen in Betrieben und Firmen, welche sich mit Entwicklung, Implementierung der Automatisierungssysteme und Steuerung von komplexen Systemen, sowie technologischen Prozessen etc. beschäftigen. Als Beispiel können Firmen wie AG IVS Seti- einer der größten Netzbetreiber der Region, AG STAR – führende Firma Russlands auf dem Gebiet Produktion von Steuerungssystemen Flugzeugtriebwerke. PNPPK – ist größter Hersteller Russlands und der Welt von gyroskopischen Navigationssystemen. Absolventen des Lehrstuhles „Telekommunikationsnetzwerke und Kommunikationssysteme“ werden meistens an Betrieben, welche sich mit Projektierung und Nutzung der Übertragungssysteme, Datenverarbeitungssysteme beschäftigen in Perm, sowie der Region aufgenommen. Als Beispiel kann man Betriebe wie AG Uralsvjazinform- einer der größten Provider Russlands, AG Morion, NPO AG Takt – führender russischer Hersteller von Verbindungsapparatur, GU ZB Russland und Region Perm, AG Lukoil-Perm, AG IVS-Seti, OAO Telta, sowie andere Betriebe und Unternehmen, welche moderne IT nutzen. Absolventen des Lehrstuhls für IT-Sicherheit arbeiten meistens in allen Betrieben Perm und der Region.

Der Lehrstuhl AF hat eine Jugendschule der Kybernetik für Schulabsolventen in 70er Jahren gegründet. Beste Schüler aus Perm und Region haben sich unter Leitung von N.M.Lizin und M.S. Volkov an den Wochenenden versammelt um die Grundlagen der Automatisierung und Computer zu erlernen. Meiste Zuhörer haben sich an der Uni für Studienrichtung „Automatisierung und Fernwirktechnik“ eingeschrieben und mit Erfolg das Studium absolviert, manche von Ihnen arbeiten jetzt an den Lehrstühlen der elektrotechnischen Fakultät PNIPU.

Heute besteht die technische Ausstattung des Lehrstuhls aus Software, Hardwarepool und sorgt für Vorbereitung auf besondere Fachgebiete der Betriebe. Unsere Partner bei der Ausstattung des Lehrstuhllabors sind: AG Morion, GU BR Region Perm, AG IVS Seti, AG Star, OOO IntellektStroi, OOO Sotrudnik und andere.

Auf dem Fachgebiet „Automatisierung und Steuerung“ kooperiert der Lehrstuhl mit AG Star. Geschäftsführer der AG Star ist Vorstand der Staatskommission für Staatsexamen und Diplomarbeiten Russlands. Mitarbeiter der AG Star, welche Fachqualifikation besitzen werden für die Vorlesungen auf speziellen Fachgebieten angestellt.

Auf dem Fachgebiet ICT kooperiert der Lehrstuhl mit AG Morion. Geschäftsführer der AG Morion ist Vorstand der Staatskommission für Staatsexamen und Diplomarbeit. Mitarbeiter der AG Morion und NPO Takt, welche Fachqualifikation besitzen werden für die Vorlesungen der speziellen Fachgebiete angestellt.

Auf dem Fachgebiet „IT-Sicherheit“ kooperiert der Lehrstuhl mit AG Biont und Regierung der Region Perm. Mitarbeiter der AG Biont und der Regierung der Region Perm, welche Fachqualifikation besitzen werden für die Vorlesungen besondere Fachgebiete angestellt.

Struktur der pädagogischen Aktivitäten und forschenden Tätigkeiten des Lehrstuhls.

Pädagogischer Prozess wird von 30 Dozenten geführt, 6 von Ihnen sind Teilzeit angestellt(Chefingenieur AG Morion, Leiter des GU BR der Region Perm, führende Spezialisten der Netzbetreiben, Hersteller von Steuerungssystemen). Angestellter Personal des Lehrstuhls: 4 Doktoren mit Professor Titel und ein Professor, angehender Doktor der technischen Wissenschaft, 16 angehende Doktoren, Dozenten, 6 führende Lehrkräfte. Bei der Teilzeitangestellten gibt es 3 angehende Doktoren, Dozenten.

Dozenten haben das Fachgebiet, in welchem Sie Vorlesungen halten studiert. 90% der Professoren, Dozenten haben praktische Erfahrung an Produktionsbetrieben bei der Vorbereitung von Bachelor, Spezialisten und Master auf dem Fachgebiet der Automatisierung und Fernwirktechnik.

Durchschnittlicher Alter der Professoren, Dozenten auf dem Lehrstuhl beträgt 45 Jahre. In den letzten fünf Jahren haben 18 Dozenten an Fortbildung an der Fakultät teilgenommen. Andere Form der Fortbildung war Mitarbeit bei den Betrieben ohne sich von Pädagogischen Prozess zu entfernen. In den letzten fünf hat kein einziger Professor die Arbeitsstelle gewechselt, oder verlassen.

Es gibt außerdem weitere 16 Mitarbeiter. Alle Mitarbeiter haben technische Wissenschaften studiert, mehr als die Hälfte von Ihnen sind Absolventen des Lehrstuhls „Automatisierung und Fernwirktechnik“.

Am Lehrstuhl wird zurzeit an neuen Studiengängen gearbeitet

  • 220400 Steuerungstechnische Systeme
  • 210700 ICT und Kommunikationssysteme
  • 090300 IT Sicherheit

Auch wird ein Dualstudium angeboten:

  • 1.Hauptstudium 220400.62 (Steuerungstechnische Systeme, Spezialisierung : Informationssteuerungssysteme) + weiterer Studienfach 090300.62( IT Sicherheit, Spezialisierung: Allgemeine Sicherheit der Informationsobjekte);
  • 2. Hauptstudium 210700.62 (ICT und Systeme der Nachrichtentechnik, Spezialisierung: Nachrichtentechnik und Kommunikationssysteme) + weiteres Fach 090300.62 (IT Sicherheit, Spezialisierung: Allgemeine Sicherheit der Informationsobjekten);
  • 3.Hauptstudium 220400.62 (Steuerungstechnische Systeme, Spezialisierung Informationssteuerungssysteme) + weiteres Fach 080100 62 (Wirtschaft, Neigung „ Wirtschaft und Betriebssteuerung“);
  • 4.Hauptstudium 210700.62 (ICT und Kommunikationssysteme, Spezialisierung: Kommunikationsnetze und Systeme der Kommutation) + weiterer Fach 080100.62( Wirtschaft, Spezialisierung: Finanzen und Kreditwesen);


Es sind drei Studienformen möglich: Regulär, Fernstudium mit Vorlesungen(verkürztes Fernstudium), Fernstudium ohne Vorlesungen (verkürztes Fernstudium ohne Vorlesungen). Ungefähre Anzahl von Studenten jeder Studienform

-Regulär -100 -Fernstudium mit Vorlesungen -20 -Fernstudium ohne Vorlesungen -20

Der AF Lehrstuhl führt mehr als 60 Fächer. Einige Fächer werden allen Studenten der elektrotechnischen Fakultät vorgelesen z.B. Elektronik, Schaltungstechnik, Theorie der Signalleitung, Metrologie, Zertifizierung und Standardisierung usw.

Vorgelesene Fächer werden mit Laborarbeiten ergänzt. Alle Labore des Lehrstuhls sind mit Laborständen, Messgeräten und Rechner ausgestattet. Alle praktische Labore sind mit Fachliteratur ausgestattet.

Der Lehrstuhl hat Labore für das Lernen und die Forschung: Elektronik und Mikroelektronik, Schaltungstechnik, CAD, Metrologie und Standardisierung, Mikroprozessorsysteme, Telekommunikationsnetze, Kommunikationsnetze, IT Sicherheit, Virtuelles Labor für Modellierung Telekommunikationsgeräte und Systeme auf Basis MATLAB( Simulink) usw. Für Realisierung moderner Lernmethoden ist jedes Labor mit einem neuen Computerpool ausgestattet, verbunden mit lokalem Netzwerk und Internet.

Grundlegende Forschungsrichtung des Lehrstuhls:

  • Forschung und Entwicklung der Steuerungssysteme und Automatisierung komplexer technologische Prozesse
  • Projektierung und Forschung moderner Telekommunikationsgeräte und Systeme
  • Entwicklung und Erforschung der Schutzmethoden von Informationsobjekte der modernen Informationssysteme.

Jede von diesen Forschungsrichtungen wird von einem angestellten Professor geleitet.

Am Lehrstuhl werden Forschungsarbeiten mit Betrieben in Perm geführt: AG Star, OOO Lukoil Inform, AG IVS, OOO Sotrudnik, AG Biont, OOO IntellektStroi, AG Energokomplekt Perm, OOO Fort Telekom, NTZ Informationaja Bezopasnost, OOO Kvanteks, OOO Nedra, National Instruments Russia gemeinsam wurden folgende Labore gegründet:

  • Steuerungssysteme der Triebwerke von Flugzeugen und Satelliten
  • Informationstechnologische Ausstattung
  • Probleme der Steuerung von IT Infrastruktur
  • Multiservicenetze
  • IT Sicherheit
  • Intellektuelle Systeme der Automatisierung
  • Technische Sicherheitsmittel
  • Steuerungssysteme der Stromnetze
  • Messung störender elektromagnetische Strahlung
  • IP Videoüberwachung
  • Automatisierung von technologischen Prozessen in Erdölbetrieben
  • Systeme der halb Naturellen Modellierung
  • Zentrum der Neurotechnologien in der ASU TP
.